Kategorien
AKTUELL

Was uns die Präriewühlmaus zu sagen hat

pubmed.ncbi.nlm.nih.gov
Freiwillige körperliche Betätigung schützt die Präriemaus vor Verhaltens- und Hormonreaktionen auf soziale und umweltbedingte Stressfaktoren – PubMed
W Tang Watanasriyakul 1 ,
11-13 Minuten
Freiwillige körperliche Bewegung schützt die Präriewühlmaus vor Verhaltens- und endokrinen Reaktionen auf soziale und umweltbedingte Stressfaktoren

W Tang Watanasriyakul et al. Soc Neurosci. 2018 Oct.

Freier PMC-Artikel
Zusammenfassung

Körperliche Aktivität kann schädliche Auswirkungen von Stress bekämpfen. Die aktuelle Studie untersuchte die potenziellen schützenden Wirkungen von Bewegung gegen eine Kombination aus sozialer Isolation und chronisch mildem Stress (CMS) in einem Präriemausmodell. Weibliche Wühlmäuse wurden 4 Wochen lang isoliert, wobei in den letzten 2 Wochen zusätzlich CMS eingesetzt wurde. Die Hälfte der Wühlmäuse hatte während dieser letzten 2 Wochen Zugang zu einem Laufrad, während die andere Hälfte sesshaft blieb. Die Tiere wurden Verhaltenstests unterzogen, um depressive und ängstliche Verhaltensweisen zu bewerten. Bei einer Untergruppe der Tiere wurde 10 Minuten nach den Verhaltenstests Plasma für die Kortikosteronanalyse entnommen. Bei einer anderen Untergruppe wurden die Gehirne 2 Stunden nach den Verhaltenstests für eine cFos-Analyse im paraventrikulären Nukleus (PVN) entnommen. Wühlmäuse in der Bewegungsgruppe zeigten signifikant weniger depressive und ängstliche Verhaltensweisen und wiesen signifikant niedrigere Corticosteronwerte auf als Tiere in der sitzenden Gruppe. Bei der cFos-Aktivität im PVN gab es keine Unterschiede zwischen den Gruppen. Interessanterweise zeigten Tiere, die mäßig trainierten, im Vergleich zu den Tieren in den Untergruppen mit geringer und hoher Aktivität geringere Werte für depressives Verhalten und eine abgeschwächte Corticosteronreaktivität. Diese Ergebnisse legen nahe, dass körperliche Aktivität vor einer Kombination aus sozialen und umweltbedingten Stressfaktoren schützen kann.

Schlüsselwörter: Präriewühlmäuse; cFos; chronischer leichter Stress; Bewegung; paraventrikulärer Nukleus; soziale Isolation.
Erklärung zum Interessenkonflikt

Erklärung über die Offenlegung

Von den Autoren wurde kein potenzieller Interessenkonflikt gemeldet.
Abbildungen
Abbildung 1
Abbildung 1

Experimenteller Zeitplan für die aktuelle Studie.
Abbildung 2
Abbildung 2

Einzelheiten des CMS-Protokolls. Hier ist eine Woche mit Stressoren dargestellt; dieser Zeitplan wurde in der zweiten Woche des CMS wiederholt.
Abbildung 3
Abbildung 3

Mittlere (+ SEM) Dauer des Aufenthalts an verschiedenen Orten (offene Arme, geschlossene Arme, Mittelteil) während des 5-minütigen EPM bei Präriewühlmäusen, die sozialer Isolation und CMS ausgesetzt waren, in Abhängigkeit von freiwilliger körperlicher Betätigung oder sitzenden Bedingungen (Feld A); und Dauer des Aufenthalts in den offenen Armen in den Untergruppen mit geringer, mäßiger und starker Betätigung (Feld B). *p < 0,05 gegenüber der/den anderen Gruppe(n) im selben Feld.
Abbildung 4
Abbildung 4

Mittlere (+ SEM) Dauer der Immobilität während des 5-minütigen FST bei Präriewühlmäusen, die sozialer Isolation und CMS ausgesetzt waren, in Abhängigkeit von freiwilliger körperlicher Betätigung oder sitzenden Bedingungen (Feld A) und in den Untergruppen mit geringer, mäßiger und starker Betätigung (Feld B). *p < 0,05 im Vergleich zu der/den anderen Gruppe(n) im selben Panel. Hinweis: Die verbleibenden 300 Sekunden bestehen aus aktiven Bewältigungsverhaltensweisen.
Abbildung 5
Abbildung 5

(Mittlere (+ SEM) Plasma-Corticosteron-Konzentrationen 10 Minuten nach dem FST bei Präriewühlmäusen, die sozialer Isolation und CMS ausgesetzt waren, in Abhängigkeit von freiwilliger Bewegung oder sitzenden Bedingungen (Feld A) und in den Untergruppen mit geringer, mäßiger und starker Bewegung (Feld B). *p < 0,05 im Vergleich zu der/den anderen Gruppe(n) im gleichen Panel.
Ähnliche Artikel

Schützende neuroendokrine Effekte von Umweltanreicherung und freiwilliger Bewegung gegen soziale Isolation: Hinweise auf eine Vermittlung durch limbische Strukturen.

Watanasriyakul WT, Normann MC, Akinbo OI, Colburn W, Dagner A, Grippo AJ. Watanasriyakul WT, et al. Stress. 2019 Sep;22(5):603-618. doi: 10.1080/10253890.2019.1617691. Epub 2019 May 28. Stress. 2019. PMID: 31134849 Free PMC article.

Der Zugang zum Rad hat gegensätzliche Auswirkungen auf die Stressphysiologie in Abhängigkeit vom sozialen Umfeld bei weiblichen Präriemäusen (Microtus ochrogaster).

Jarcho MR, McNeal N, Colburn W, Normann MC, Watanasriyakul WT, Grippo AJ. Jarcho MR, et al. Stress. 2019 Mar;22(2):265-275. doi: 10.1080/10253890.2018.1553948. Epub 2019 Jan 10. Stress. 2019. PMID: 30628521 Free PMC article.

Die schützende Wirkung von sozialer Bindung auf das Verhalten und die Reaktivität der Hypophysen-Nebennieren-Achse auf chronischen leichten Stress bei Präriemäusen.

McNeal N, Appleton KM, Johnson AK, Scotti ML, Wardwell J, Murphy R, Bishop C, Knecht A, Grippo AJ. McNeal N, et al. Stress. 2017 Mar;20(2):175-182. doi: 10.1080/10253890.2017.1295444. Epub 2017 Mar 5. Stress. 2017. PMID: 28276805 Freier PMC-Artikel.

Übung bietet anxiolytisches Potenzial: eine Rolle für Stress und noradrenerge-galaninerge Mechanismen im Gehirn.

Sciolino NR, Holmes PV. Sciolino NR, et al. Neurosci Biobehav Rev. 2012 Oct;36(9):1965-84. doi: 10.1016/j.neubiorev.2012.06.005. Epub 2012 Jul 5. Neurosci Biobehav Rev. 2012. PMID: 22771334 Free PMC article. Review.

Monoamine im Gehirn, Bewegung und Verhaltensstress: Tiermodelle.

Dishman RK. Dishman RK. Med Sci Sports Exerc. 1997 Jan;29(1):63-74. doi: 10.1097/00005768-199701000-00010. Med Sci Sports Exerc. 1997. PMID: 9000157 Übersicht.

Zitiert von 5 Artikeln

Ein Überblick über die molekularen und physiologischen antidepressiven Mechanismen von körperlicher Betätigung in Tiermodellen der Depression.

de Oliveira LRS, Machado FSM, Rocha-Dias I, E Magalhães COD, De Sousa RAL, Cassilhas RC. de Oliveira LRS, et al. Mol Biol Rep. 2022 Jan 29. doi: 10.1007/s11033-022-07156-z. Online ahead of print. Mol Biol Rep. 2022. PMID: 35092564 Übersicht.

Unterschiedliche Aktivierung des paraventrikulären Nukleus und Verhaltensreaktionen auf soziale Isolation bei Präriewühlmäusen nach Umweltanreicherung mit und ohne körperliche Betätigung.

Normann MC, Cox M, Akinbo OI, Watanasriyakul WT, Kovalev D, Ciosek S, Miller T, Grippo AJ. Normann MC, et al. Soc Neurosci. 2021 Aug;16(4):375-390. doi: 10.1080/17470919.2021.1926320. Epub 2021 May 24. Soc Neurosci. 2021. PMID: 33947321

Schützende neuroendokrine Effekte von Umweltanreicherung und freiwilliger Bewegung gegen soziale Isolation: Hinweise auf eine Vermittlung durch limbische Strukturen.

Watanasriyakul WT, Normann MC, Akinbo OI, Colburn W, Dagner A, Grippo AJ. Watanasriyakul WT, et al. Stress. 2019 Sep;22(5):603-618. doi: 10.1080/10253890.2019.1617691. Epub 2019 May 28. Stress. 2019. PMID: 31134849 Free PMC article.

Die negativen Auswirkungen einer Störung der sozialen Bindung werden durch die Verabreichung von Sertralin bei Präriemäusen teilweise gemildert.

McNeal N, Watanasriyakul WT, Normann MC, Akinbo OI, Dagner A, Ihm E, Wardwell J, Grippo AJ. McNeal N, et al. Auton Neurosci. 2019 Jul;219:5-18. doi: 10.1016/j.autneu.2019.03.003. Epub 2019 Mar 15. Auton Neurosci. 2019. PMID: 31122602 Kostenloser PMC-Artikel.

Der Zugang zum Rad hat gegensätzliche Auswirkungen auf die Stressphysiologie in Abhängigkeit vom sozialen Umfeld bei weiblichen Präriemäusen (Microtus ochrogaster).

Jarcho MR, McNeal N, Colburn W, Normann MC, Watanasriyakul WT, Grippo AJ. Jarcho MR, et al. Stress. 2019 Mar;22(2):265-275. doi: 10.1080/10253890.2018.1553948. Epub 2019 Jan 10. Stress. 2019. PMID: 30628521 Freier PMC-Artikel.

Publikationsarten

MeSH-Begriffe

Stoffe

LinkOut – weitere Ressourcen

pubmed.ncbi.nlm.nih.gov
Freiwillige körperliche Betätigung schützt die Präriemaus vor Verhaltens- und Hormonreaktionen auf soziale und umweltbedingte Stressfaktoren – PubMed
W Tang Watanasriyakul 1 ,
11-13 Minuten
Freiwillige körperliche Bewegung schützt die Präriewühlmaus vor Verhaltens- und endokrinen Reaktionen auf soziale und umweltbedingte Stressfaktoren

W Tang Watanasriyakul et al. Soc Neurosci. 2018 Oct.

Freier PMC-Artikel
Zusammenfassung

Körperliche Aktivität kann schädliche Auswirkungen von Stress bekämpfen. Die aktuelle Studie untersuchte die potenziellen schützenden Wirkungen von Bewegung gegen eine Kombination aus sozialer Isolation und chronisch mildem Stress (CMS) in einem Präriemausmodell. Weibliche Wühlmäuse wurden 4 Wochen lang isoliert, wobei in den letzten 2 Wochen zusätzlich CMS eingesetzt wurde. Die Hälfte der Wühlmäuse hatte während dieser letzten 2 Wochen Zugang zu einem Laufrad, während die andere Hälfte sesshaft blieb. Die Tiere wurden Verhaltenstests unterzogen, um depressive und ängstliche Verhaltensweisen zu bewerten. Bei einer Untergruppe der Tiere wurde 10 Minuten nach den Verhaltenstests Plasma für die Kortikosteronanalyse entnommen. Bei einer anderen Untergruppe wurden die Gehirne 2 Stunden nach den Verhaltenstests für eine cFos-Analyse im paraventrikulären Nukleus (PVN) entnommen. Wühlmäuse in der Bewegungsgruppe zeigten signifikant weniger depressive und ängstliche Verhaltensweisen und wiesen signifikant niedrigere Corticosteronwerte auf als Tiere in der sitzenden Gruppe. Bei der cFos-Aktivität im PVN gab es keine Unterschiede zwischen den Gruppen. Interessanterweise zeigten Tiere, die mäßig trainierten, im Vergleich zu den Tieren in den Untergruppen mit geringer und hoher Aktivität geringere Werte für depressives Verhalten und eine abgeschwächte Corticosteronreaktivität. Diese Ergebnisse legen nahe, dass körperliche Aktivität vor einer Kombination aus sozialen und umweltbedingten Stressfaktoren schützen kann.

Schlüsselwörter: Präriewühlmäuse; cFos; chronischer leichter Stress; Bewegung; paraventrikulärer Nukleus; soziale Isolation.
Erklärung zum Interessenkonflikt

Erklärung über die Offenlegung

Von den Autoren wurde kein potenzieller Interessenkonflikt gemeldet.
Abbildungen
Abbildung 1
Abbildung 1

Experimenteller Zeitplan für die aktuelle Studie.
Abbildung 2
Abbildung 2

Einzelheiten des CMS-Protokolls. Hier ist eine Woche mit Stressoren dargestellt; dieser Zeitplan wurde in der zweiten Woche des CMS wiederholt.
Abbildung 3
Abbildung 3

Mittlere (+ SEM) Dauer des Aufenthalts an verschiedenen Orten (offene Arme, geschlossene Arme, Mittelteil) während des 5-minütigen EPM bei Präriewühlmäusen, die sozialer Isolation und CMS ausgesetzt waren, in Abhängigkeit von freiwilliger körperlicher Betätigung oder sitzenden Bedingungen (Feld A); und Dauer des Aufenthalts in den offenen Armen in den Untergruppen mit geringer, mäßiger und starker Betätigung (Feld B). *p < 0,05 gegenüber der/den anderen Gruppe(n) im selben Feld.
Abbildung 4
Abbildung 4

Mittlere (+ SEM) Dauer der Immobilität während des 5-minütigen FST bei Präriewühlmäusen, die sozialer Isolation und CMS ausgesetzt waren, in Abhängigkeit von freiwilliger körperlicher Betätigung oder sitzenden Bedingungen (Feld A) und in den Untergruppen mit geringer, mäßiger und starker Betätigung (Feld B). *p < 0,05 im Vergleich zu der/den anderen Gruppe(n) im selben Panel. Hinweis: Die verbleibenden 300 Sekunden bestehen aus aktiven Bewältigungsverhaltensweisen.
Abbildung 5
Abbildung 5

(Mittlere (+ SEM) Plasma-Corticosteron-Konzentrationen 10 Minuten nach dem FST bei Präriewühlmäusen, die sozialer Isolation und CMS ausgesetzt waren, in Abhängigkeit von freiwilliger Bewegung oder sitzenden Bedingungen (Feld A) und in den Untergruppen mit geringer, mäßiger und starker Bewegung (Feld B). *p < 0,05 im Vergleich zu der/den anderen Gruppe(n) im gleichen Panel.
Ähnliche Artikel

Schützende neuroendokrine Effekte von Umweltanreicherung und freiwilliger Bewegung gegen soziale Isolation: Hinweise auf eine Vermittlung durch limbische Strukturen.

Watanasriyakul WT, Normann MC, Akinbo OI, Colburn W, Dagner A, Grippo AJ. Watanasriyakul WT, et al. Stress. 2019 Sep;22(5):603-618. doi: 10.1080/10253890.2019.1617691. Epub 2019 May 28. Stress. 2019. PMID: 31134849 Free PMC article.

Der Zugang zum Rad hat gegensätzliche Auswirkungen auf die Stressphysiologie in Abhängigkeit vom sozialen Umfeld bei weiblichen Präriemäusen (Microtus ochrogaster).

Jarcho MR, McNeal N, Colburn W, Normann MC, Watanasriyakul WT, Grippo AJ. Jarcho MR, et al. Stress. 2019 Mar;22(2):265-275. doi: 10.1080/10253890.2018.1553948. Epub 2019 Jan 10. Stress. 2019. PMID: 30628521 Free PMC article.

Die schützende Wirkung von sozialer Bindung auf das Verhalten und die Reaktivität der Hypophysen-Nebennieren-Achse auf chronischen leichten Stress bei Präriemäusen.

McNeal N, Appleton KM, Johnson AK, Scotti ML, Wardwell J, Murphy R, Bishop C, Knecht A, Grippo AJ. McNeal N, et al. Stress. 2017 Mar;20(2):175-182. doi: 10.1080/10253890.2017.1295444. Epub 2017 Mar 5. Stress. 2017. PMID: 28276805 Freier PMC-Artikel.

Übung bietet anxiolytisches Potenzial: eine Rolle für Stress und noradrenerge-galaninerge Mechanismen im Gehirn.

Sciolino NR, Holmes PV. Sciolino NR, et al. Neurosci Biobehav Rev. 2012 Oct;36(9):1965-84. doi: 10.1016/j.neubiorev.2012.06.005. Epub 2012 Jul 5. Neurosci Biobehav Rev. 2012. PMID: 22771334 Free PMC article. Review.

Monoamine im Gehirn, Bewegung und Verhaltensstress: Tiermodelle.

Dishman RK. Dishman RK. Med Sci Sports Exerc. 1997 Jan;29(1):63-74. doi: 10.1097/00005768-199701000-00010. Med Sci Sports Exerc. 1997. PMID: 9000157 Übersicht.

Zitiert von 5 Artikeln

Ein Überblick über die molekularen und physiologischen antidepressiven Mechanismen von körperlicher Betätigung in Tiermodellen der Depression.

de Oliveira LRS, Machado FSM, Rocha-Dias I, E Magalhães COD, De Sousa RAL, Cassilhas RC. de Oliveira LRS, et al. Mol Biol Rep. 2022 Jan 29. doi: 10.1007/s11033-022-07156-z. Online ahead of print. Mol Biol Rep. 2022. PMID: 35092564 Übersicht.

Unterschiedliche Aktivierung des paraventrikulären Nukleus und Verhaltensreaktionen auf soziale Isolation bei Präriewühlmäusen nach Umweltanreicherung mit und ohne körperliche Betätigung.

Normann MC, Cox M, Akinbo OI, Watanasriyakul WT, Kovalev D, Ciosek S, Miller T, Grippo AJ. Normann MC, et al. Soc Neurosci. 2021 Aug;16(4):375-390. doi: 10.1080/17470919.2021.1926320. Epub 2021 May 24. Soc Neurosci. 2021. PMID: 33947321

Schützende neuroendokrine Effekte von Umweltanreicherung und freiwilliger Bewegung gegen soziale Isolation: Hinweise auf eine Vermittlung durch limbische Strukturen.

Watanasriyakul WT, Normann MC, Akinbo OI, Colburn W, Dagner A, Grippo AJ. Watanasriyakul WT, et al. Stress. 2019 Sep;22(5):603-618. doi: 10.1080/10253890.2019.1617691. Epub 2019 May 28. Stress. 2019. PMID: 31134849 Free PMC article.

Die negativen Auswirkungen einer Störung der sozialen Bindung werden durch die Verabreichung von Sertralin bei Präriemäusen teilweise gemildert.

McNeal N, Watanasriyakul WT, Normann MC, Akinbo OI, Dagner A, Ihm E, Wardwell J, Grippo AJ. McNeal N, et al. Auton Neurosci. 2019 Jul;219:5-18. doi: 10.1016/j.autneu.2019.03.003. Epub 2019 Mar 15. Auton Neurosci. 2019. PMID: 31122602 Kostenloser PMC-Artikel.

Der Zugang zum Rad hat gegensätzliche Auswirkungen auf die Stressphysiologie in Abhängigkeit vom sozialen Umfeld bei weiblichen Präriemäusen (Microtus ochrogaster).

Jarcho MR, McNeal N, Colburn W, Normann MC, Watanasriyakul WT, Grippo AJ. Jarcho MR, et al. Stress. 2019 Mar;22(2):265-275. doi: 10.1080/10253890.2018.1553948. Epub 2019 Jan 10. Stress. 2019. PMID: 30628521 Freier PMC-Artikel.

Publikationsarten

MeSH-Begriffe

Stoffe

LinkOut – weitere Ressourcen

Volltext-Quellen
    Europa PubMed Central
    PubMed-Zentral
    Taylor & Francis 
Andere Literaturquellen
    scite Smart Citations 
Medizinische
    MedlinePlus Gesundheitsinformationen 
Volltext-Quellen
    Europa PubMed Central
    PubMed-Zentral
    Taylor & Francis 
Andere Literaturquellen
    scite Smart Citations 
Medizinische
    MedlinePlus Gesundheitsinformationen